Montag, 16. August 2010

Botschaft 3.8.2010

Botschaft der lieben Gottesmutter

Dienstag, 3. August 2010 + + + AM/ass

Oh Mutter, du bist auch heute da.

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voller Schmerz und Trauer, weil meine Worte und Warnungen nicht ernst genommen werden. Die Drangsale werden jetzt noch grösser werden!

Ihr seht, wie Wasser, Feuer, Erdbeben und Krankheiten das ganze Weltall erschüttern!

Sie wollen es nicht wahrhaben, obwohl es der Anfang der ‚grossen Reinigung’ ist!!!

Darum rufe ich meine Priestersöhne nochmals auf:

Tut Busse, geht zu euren Herden und ruft zur Bekehrung auf! So kann noch einiges abgewendet werden. Legt die Menschenfurcht ab, geht zu euren Herden und erfüllt euren Auftrag. Schweigt nicht und versteckt euch nicht in euren Häusern.

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist so traurig, weil GOTTES-EBENBILD bereits im Mutterschoss vernichtet wird. Wohl werden diese unschuldigen Seelen eingehen zu GOTT, aber sie rufen nach Gerechtigkeit. Und das wird diese Menschen, die solches verschulden, furchtbar treffen!

GOTT hat die Welt, die Tiere und Pflanzen erschaffen und zum Schluss den Menschen nach Seinem Ebenbild.

Doch um des Geldes willen gehen die Menschen über alles hinweg. Sie zerstören die Pflanzen und wollen sie verändern. Nicht deshalb, dass alle Menschen zu essen hätten, sondern um ihres Profites willen!!! Um ihrer Lust willen, quälen, missbrauchen und zerstören sie auch Tiere; obwohl diese auch Schmerz und Angst empfinden wie der Mensch.

Du MUTTER rufst nochmals:

Es ist das Furchtbarste, wenn der Mensch das Ungeborene, das EBENBILD GOTTES, zerstört und tötet !!!

Wenn das kein Ende nimmt, wird es furchtbar werden !!!

Seht ihr nicht, wie sich Irrgläubige an das halten, wo es heisst: „Wachset und vermehret euch?“

Und was tun die, die sich Christen nennen? Sie verzichten aus Egoismus und töten GOTTES-EBENBILD, das Ungeborene !!! Sind das nicht Verräter an Gottes Ebenbild und nennen sich dennoch Christen? Oh Abscheu und Ekel !!!

Ihr fragt euch vielleicht: Warum müssen so viele Unschuldige leiden? Ich, eure MUTTER, sage euch: Diese Seelen sind der Barmherzigkeit GOTTES gewiss.

Für jene aber, die solches verursachen, wird die Gerechtigkeit GOTTES furchtbar werden !!!

Darum rufe ich euch auf:

Tut Busse! Geht zu euren Bischöfen und Priestern, damit sie mit ihren Herden endlich Busse tun. Doch viele Priestersöhne sind blind und wollen diese Zeichen nicht erkennen!

Oh meine geliebten Kinder:

Du MUTTER fragst: Was muss noch alles geschehen, bis die Hirten wieder ihren Auftrag erfüllen?

Sie müssen sagen, was ‚Sünde’ ist und müssen die heiligen zehn Gebote wieder lehren und sie auch zu halten lehren! Vieles könnte so noch gerettet werden !!!

Stattdessen folgen sie Satan und seinen Einflüsterungen und vergessen dabei den HERRN. Sie suchen ihr Glück und ihre Ehre in dieser Welt. Doch dieses Leben vergeht. Die Seele aber wird weiterleben, entweder in der Ewigkeit Gottes, des Lichts oder in der Finsternis Satans!!!

Satan versucht, alles in seinen Besitz zu reissen und die Seelen für sich zu gewinnen. Aber seine Rechnung geht nicht auf, denn diese unschuldigen Seelen, die durch ihn vernichtet werden, sind bei GOTT. Satan kann diese Seelen nicht zu sich holen.

Doch für jene, die solch Furchtbares verschulden, muss man viel beten, damit sie umkehren, bereuen und das Wort Gottes „wachset und vermehrt euch“ wieder erfüllen.

Alles ist ‚im Durcheinander’ und wir wissen, dass dies Satans Werk ist!

Damit die Menschen wieder umkehren können, müssen sie aus seinen Klauen befreit werden. Doch dazu braucht es Taten, Gebet, Opfer und Sühne!

Darum, meine Kinder, rufe ich euch nochmals auf:

Bittet eure Bischöfe und Priester, damit sie endlich die Zeichen; ja, das Furchtbare, das jetzt begonnen hat, verstehen!!!

Nur durch Umkehr, Reue und Sühne kann noch einiges verhindert werden. Wenn sie aber meinen Worten und Aufrufen nicht folgen, kann ich, eure MUTTER, nichts mehr tun !!! Dann geht meine Zeit zu Ende, in der ich kommen durfte, um euch zu helfen!

Der Mensch mit seinem freien Willen entscheidet selbst, ob er dem Licht oder der Finsternis folgen will !

Myrtha:

Oh Mutter, warum das alles, warum diese Blindheit? Auch wir schweigen immer wieder, anstatt hervor zu treten. Auch wir haben oft Menschenfurcht und sind nicht bereit, für den HERRN zu kämpfen. Und auch in uns schlägt nur das eigene ‚ich’ und das Seelenheil der andern kümmert uns nicht.

Oh Mutter, erfleh uns den Heiligen Geist, dass Er uns Kraft und Mut gibt, unser eigenes ‚ich’ abzulegen und nur noch für das ‚du’ zu leben. Auch wir sind mitschuldig an der Zerstörung der Schöpfung. Oh, mein GOTT, was haben wir nur getan, erbarm Dich!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:

Bleibt unsere Fürbitter, auch wenn ihr jetzt schweigt.“

Weil kein Priester anwesend ist, kann kein Messopfer gefeiert werden.

Samstag, 7. August 2010

Botschaft 27.7.2010

Botschaft der lieben Gottesmutter

Dienstag, 27. Juli 2010 + + + AM/ass

Meine geliebten Kinder:

In diesen Tagen habt ihr wieder aus der heiligen Schrift vernommen, wie es den Städten Sodom und Gomorra erging.

Heute finden auch wieder solche Sodom und Gomorra statt, wo junge Menschen verführt werden und dann den Spuren Satans folgen !!!

Was jetzt zu tausenden und abertausenden geschieht ist Sünde, ja grosse Sünde wider GOTT !!!

Auch viele Hirten haben sich daran mitschuldig gemacht, indem sie weder die heiligen zehn Gebote mit lauter Stimme verkündeten, noch dass sie diese die jungen Menschen lehrten und auch zu halten lehrten ! So viele haben nur zugeschaut und haben noch mit den wild gewordenen Böcken gemeinsame Sache gemacht !

Furchtbares geschieht!Ihr habt jetzt gesehen und gehört, wie junge Menschen sterben mussten! Wohl wird jetzt für diese Seelen gebetet; doch haben sie auch vorher gebetet, bevor es so weit kam?

Meine geliebten Kinder, meine Priestersöhne:

Sind nicht auch viele von euch uneins untereinander? Wenn GOTT Priester beruft und Bischöfe erwählt, gibt es viele unter euch, die sich aus Eifersucht widersetzen und auflehnen.

Ihr predigt euer eigenes Ego und beschuldigt die andern wegen der Trennung unter den Christen. Aber auch ihr seid mitschuldig, weil ihr euer eigenes Evangelium verkündet !!!

Ist nicht genau das die Spaltung, die ihr jedoch andern zuschiebt ?

Ihr Priestersöhne:

Geht in euch und folgt nicht den Spuren Kains, der das Opfer Abels zu verhindern suchte und der dann an seinem eigenen Rauch ersticken musste !

Ihr Priestersöhne: Seid eins untereinander und führt eure Herden in Einheit. Lehrt eure Herden die heiligen zehn Gebote schon von Kind auf und lehrt sie auch, diese zu halten!

Tröstet euch nicht mit den Worten: „Das ist der Zeitgeist, da kann man nichts mehr machen !!!“ Ich, eure Mutter, sage euch: Ihr könnt noch vieles tun, aber ihr müsst den Mut dazu aufbringen !

Meine geliebten Kinder:

So vieles wird noch geschehen und GOTT setzt immer wieder neue Zeichen. Aber die Menschen verstehen immer noch nichts oder sie wollen nichts verstehen !!!

Wehe jenen, die erkennen, aber dagegen handeln !

Meine geliebten Kinder und meine lieben Priestersöhne, die ihr GOTT in Treue dient:

Seid stark, mutvoll und weicht nicht zurück, sondern tut euren Dienst so, wie ihn euch der HERR gegeben hat. Verkündet das Wort Gottes und feiert das heilige Messopfer in tiefem Glauben und haltet das Heiligtum Gottes rein von jedem Unrat !

Wie ich, eure Mutter, schon so oft gesagt habe: Betet, ja betet für die vielen jungen Menschen, die sich wieder ‚in Sünde’ versammeln, damit GOTT nicht wie in Sodom und Gomorra eingreifen muss !!!

Ja, um der Gerechten willen, hat der HERR seinen Arm noch zurückgehalten. Aber wehe, es werden immer weniger Gerechte !!!

Betet, opfert, sühnt und bittet GOTT um Verzeihung. Klopft auch ihr an eure eigene Brust, wo ihr versagt habt! Tretet auch ihr hervor, die ihr die ewige Wahrheit noch kennt und verkündet sie. Seid mutvoll und weicht nicht zurück.

Auch ihr, meine Kinder, seid beauftragt, GOTT der Welt kund zu tun !

Beten, opfern und sühnen! Die Tage gehen zu Ende !!!

Myrtha:

Nein, oh nein, mein GOTT; auch wir sind oft so feig und schweigen, wo wir reden sollten. Oh, mein GOTT erbarm Dich. Mutter, erbitt uns den Heiligen Geist, dass Er uns Kraft und Mut gibt, unsere Aufgaben so zu erfüllen, wie es der HERR von uns will. Mein GOTT, warum muss noch so vieles geschehen, bis diese Blindheit von uns genommen wird? Oh GOTT, hab Erbarmen, hab Erbarmen.

Pater Pio:

Nochmals rufst du deine Mitbrüder im Priesteramt auf: Erfüllt die Worte der MUTTER, denn so vieles wird noch geschehen. Ihr wenigen, ja ihr wenigen, habt die Kraft von GOTT empfangen, zu heilen und vom Tod aufzuerwecken. Folgt diesem Aufruf und erfüllt euren Auftrag !

Oh, meine Priestersöhne, die ihr mir folgt und GOTT Opfer darbringt: Seid tapfer, standhaft und harrt aus. Weicht nicht vor denen zurück, die euch daran hindern wollen, denn GOTT wird einst von allen Rechenschaft fordern !

Geht hin und erfüllt euren Auftrag. Bleibt eurer Berufung treu und weicht nicht zurück. Nehmt jedes Opfer auf euch, denn das KREUZ ist nicht schwerer, als man es tragen kann !

Es wird einmal euer grosser Trost sein: So, wie ihr euer Amt in dieser Welt gelebt habt, so bleibt es auch in Ewigkeit !!!“