Montag, 24. Juli 2017

Botschaft 18. Mai 2017

18. Mai 2017 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Nach eurer Zeitrechnung gedenkt ihr meines Kommens in Fatima, vor 100 Jahren. Ja, ich kam zu unschuldigen Kindern und gab ihnen einen Auftrag, den sie erfüllten. Dank der Erfüllung konnten in diesen Kriegen viele Menschen gerettet werden, die sonst in grosser Schuld vor GOTT stehen würden.

Meine geliebten Kinder; so oft habe ich immer wieder gesagt:
Tut Busse, kehrt um, bringt Opfer. Doch, nur Wenige tun das!

Ich sage euch jetzt ein Beispiel:
In Rom haben 40 junge Männer dem Papst die Treue geschworen, ihr Leben für ihn hinzugeben, wenn er in Todesgefahr ist.

Jetzt frage ich ganz besonders die Priester:
Seid auch ihr bereit, euer Leben zu geben für eure Herde, wenn diese in Todes-Gefahr ist?

So oft sagte ich schon:
Tut Busse, Busse, Busse. Betet den Rosenkranz. So Vieles könntet ihr damit retten. Und, anstatt in der Öffentlichkeit das Wort zu ergreifen, gegen die gottlosen Gesetze, geschieht nichts. Es wird nur geschwiegen!
 
Ja, der HERR ist traurig, weil so viele Seines Ebenbildes bereits schon im Mutterleib umgebracht werden! Und, jeden Tag sterben so viele unschuldige Kinder an den Folgen des Hungers, weil sie nichts zum Essen haben! Und, in so vielen Ländern wird Nahrung weggeschmissen, mit welcher viele Menschenleben, gerade diese unschuldigen Kinder, gerettet werden könnten!

Ja, meine lieben Kinder; nochmals sage ich:
Bereut die Sünden, kehrt um und tut Busse. Dazu wird es jetzt dann bald zu spät sein!

Der dritte Krieg steht vor der Tür!
Nur durch Reue, Umkehr und Busse können noch Seelen gerettet werden! Dass, das Furchtbare nicht ausbricht, das liegt jetzt alles in den Händen der Menschheit, ob sie GOTT um Verzeihung bittet, umkehrt und Busse tut für all die Sünden, die immer wieder begangen werden!
Furchtbarste Sünden! Noch nie waren die Sünden so gross, wie in der heutigen Zeit!

Darum, meine geliebten Kinder:
Ihr müsst reden, ihr müsst sprechen. Die Menschheit aufrütteln, wo es möglich ist. Denn, sonst, ich sage nochmals: Kann es zu spät sein; und, noch Furchtbareres wird geschehen!

Meine unschuldigen Kinder von Fatima haben meinen Worten Folge geleistet. Sie schwiegen nicht und waren nicht zu feige, auch Opfer auf sich zu nehmen.

Ja, die Zeit drängt, meine geliebten Kinder! Die Zeit zur Umkehr drängt!

Ich bitte alle meine geliebten Priestersöhne, die in Treue GOTTES Auftrag erfüllen: Schweigt nicht. Sondern, verkündet meine Worte, auch wenn sie nicht gerne gehört werden!
Denn, man muss GOTT mehr gehorchen, als den Menschen! Ja, Vieles wird noch eintreffen, womit Niemand rechnet.

Schon so oft habe ich euch gesagt:
Achtet auf die Zeichen. Es sind schon so Viele geschehen. Aber, man will es nicht wahrhaben. Immer wieder wird nur gesagt: „Solches hat es immer wieder gegeben.“

Aber, wenn es dann anders kommt; und, alle Menschen von Hunger betroffen sind, was geschieht dann?
Ja, dann wird alles GOTT zugeschoben und gesagt: „Er hat das zugelassen.“ Aber, es ist der Mensch, der das alles selbst verschuldet, weil er überall eingreift und alles zerstört, was GOTT geschaffen hat.

Meine geliebten Kinder:
Seid tapfer. Glaubt nicht Solches, was so alles erzählt und behauptet wird. Bleibt stets der ewigen Wahrheit treu!

Schaut, ich sage euch:
Es gibt keine sogenannten Privat-Offenbarungen. Die einzige Offen-barung ist GOTT in der Heiligsten DREIFALTIGKEIT. Und Alles, was in der Heiligen Schrift geschrieben steht, kommt von IHM. Kein Buchstabe dazu, keiner hinweg. Alles ist GOTTES Wahrheit.

Es gab Zeiten, wie geschehen: Die beiden Kriege! Ja, es gibt solche Zeiten, in denen die Menschheit gegen GOTT ist; und, sie IHM auch nicht mehr gehorcht!

Aber, GOTT hat in diesen Zeiten immer wieder Propheten gesandt, um die Menschheit aufzurütteln und wieder die ewige Wahrheit zu verkünden!
 
Doch, der Mensch besitzt den freien Willen! Denkt an Sodom und Gomorra. Und, denkt auch an Ninive. Die einen gingen verloren. Die andern wurden gerettet.

Darum bitte ich euch, ganz besonders in diesem Jahr:
Leugnet nicht mein Kommen; sondern, folgt meinen Worten! GOTT hat mich gesandt, ganz besonders für meine Priestersöhne. Für die Treuen, dass sie das Kreuz tragen, welches die Mitbrüder weggeworfen haben. Sie sind es, die Priester, die Seelen retten können. Sie haben vom HERRN den Auftrag erhalten, die Seelen zu retten, ganz besonders auch dann, wenn sie bereits im Sterben liegen! GOTT hat die Priester beauftragt, im Heiligen Buss-Sakrament, die Sünden zu vergeben!

Darum, meine treuen Priestersöhne:
Bleibt standhaft. Vertraut eurer MUTTER. Streckt mir jeden Tag eure Hände entgegen und ich werde euch führen. Und, ich bitte euch: Betet für eure Mitbrüder, die in die Irre gegangen sind, dass sie zurückfinden und auch wieder gerettet werden können.

Betet. Betet. Und, schweigt nicht. Besonders ihr Alle, die ihr die ewige Wahrheit noch kennt; die euch von euren Eltern und guten Priestern weitergegeben wurde.

Betet ! Betet ! Betet ! Busse! Busse! Busse!

Myrtha:
„Oh MUTTER: Du weisst Alles. Du bist doch immer gekommen; aber, so Viele glauben Deinen Worten nicht. Nur alles andere ist interessant; sogar die Sünde! Oh MUTTER: Nein, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur Heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen