Montag, 12. Februar 2018

Botschaft 18. Juli 2017

18. Juli 2017 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder; ich habe euch gesagt:

Wenn ihr da seid, bin ich immer bei euch; auch wenn der Priester fehlt. Heute beten wir für meine Priestersöhne. Ganz besonders für Jene, die in die Irre gegangen sind und den Auftrag nicht mehr so erfüllen, wie GOTT ihn gegeben hat.

Meine geliebten Kinder:

Betet aber auch für die guten Priester, sie tragen ein schweres Kreuz. Denn, sie nehmen das Kreuz auf sich, das ihre Mitbrüder weggeworfen haben.

Auch, sagte ich euch:

Fatima ist noch nicht zu Ende! Ja, Reue, Busse und Umkehr finden erst im Kleinen statt. Und, auch nur Wenige beten für den Frieden. Wir werden jetzt auch für den Frieden beten. Doch: Friede muss zuerst im eigenen Herzen einkehren; sonst sind alle Gebete vergebens!

Meine geliebten Kinder; ihr seht, was heute geschieht:

Satan will noch alles an sich reissen; er will Trennung, Spaltung und Verwirrung bringen!

Doch: Seid standhaft und gebt mir eure Hände, dass ich euch festhalten kann. Ihr seht ja, wie Satan immer wieder versucht, auch hier einzudringen. Ihr wisst ja um seinen Sturz am Anfang. Darum: Bleibt wachsam und im Frieden! Denn, wenn Alles zerstört wird, wer betet dann noch für die Welt, für die Menschen, die alle am Abgrund stehen?

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voller Trauer; weil nur noch wenige Priestersöhne übrig sind, für die ich doch besonders gekommen bin.

Aber, ich verspreche euch:

Ich halte noch viele Priestersöhne im Verborgenen, die dann hervortreten werden. Denn, die Menschen werden dann nach Priestern schreien, um ihre Sünden los zu werden.

Ja, es kommt eine furchtbare Zeit, wenn jetzt keine Reue, Busse und Umkehr erfolgen!

Bittet dort, wo ihr könnt, die Priestersöhne, seien es Bischöfe oder Priester, dass sie, wo sie von der Lehre des ALLMÄCHTIGEN abgewichen sind, umkehren und dann auch wieder treu die Heiligen zehn Gebote lehren, damit die Menschen wissen, was gut und was böse ist.

Ja, ich sage nochmals:

Meine Trauer ist gross. Doch, beten wir nun heute für den Frieden in der Welt; und, dass die Priestersöhne wieder die ewige Wahrheit verkünden und nicht von sich aus Eigenes dichten.

Betet, betet, betet. Tut Busse, Busse, Busse. Und, bewahrt den Frieden in euren Herzen. Denn, nur so könnt ihr auch für Andere einstehen und mithelfen, noch viele Seelen zu retten. A M E N.

Myrtha:

„Oh MUTTER: Bitt Deinen göttlichen SOHN, jetzt dann der Schlange den Kopf zertreten zu können. Du weisst doch, dass wir schwache Sünder sind und allein nicht standhalten können.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:

Bleibt unsere Fürbitter.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen