Montag, 12. Februar 2018

Botschaft 21. Dezember 2017

21. Dezember 2017 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

In wenigen Tagen begeht ihr den Gedenktag, der Geburt meines göttlichen SOHNES.

ER, der gekommen ist, um durch Sein Leiden und Seinen Tod, Seelen zu retten!

Ja, meine geliebten Kinder; doch, bitte ich euch, ganz besonders in diesen Tagen:

Betet für die vielen Seelen, die in schwerer Sünde, den Leib des HERRN empfangen. Furchtbar ist das! Wenn sie sich noch bekehren und ihre Schuld bereuen, können sie noch gerettet werden. Aber, dazu braucht es viele Beter, die ihren Mitbrüdern und –schwestern helfen, weil diese nicht mehr wissen, was sie tun!

Meine geliebten Kinder:

Begeht diese Tage in Ruhe und Einkehr! Denn, der HERR wird bald kommen!

Ich sagte euch: ER wird kommen, wie der Dieb in der Nacht, wenn Keiner es erwartet.

Betet, tut Busse und bringt Opfer. So könnt ihr noch vielen Seelen helfen. Aber, das Gebet muss von Herzen kommen. Nicht die Anzahl Gebete zählt; sondern, dass aus tiefster Seele gebetet wird. Ja, begeht diesen Tag des Gedenkens des ERLÖSERS, der Sein Leben als unschuldiger Mensch, als Mensch und GOTT, hingegeben hat.

Und, denkt daran:

Der HERR hat euch Alle erlöst. Seid IHM im Gebet dankbar, für das, was ER für euch getan hat.

Meine geliebten Kinder:

Ihr seht, was Alles in der Welt geschieht, das nicht von GOTT kommt. Sie stellen GOTT auf die Seite oder vergessen IHN sogar ganz!

Ich wiederhole, was einer meiner Priestersöhne euch gesagt hat:

Viele wissen nicht mehr, was an Weihnachten geschehen ist. Und, weil die Eltern keinen Glauben mehr haben, wissen es auch die Kinder nicht mehr.

Meine treuen Priestersöhne bitte ich:

Nehmt euch ganz besonders dieser Kinder an. Denn, sie sind die Zukunft der neuen Welt. Betet für sie und steht ihnen bei. Seid auch tapfer, wenn Andere euch auslachen und verfolgen. Denn, wie ist es dem HERRN ergangen?! Tragt das Kreuz und ihr werdet viele Gnaden erhalten. Widmet euch ganz besonders auch der Jugend, damit sie wieder weiss, WER und WAS GOTT ist. Bleibt standhaft und treu. Gebt mir eure Hände und ich werde euch auf diesem engen und schmalen Weg zum ‚Licht‘ führen. Ich werde euch begleiten. Ich, eure MUTTER, verspreche das. Ich lasse meine Kinder nie im Stich. Eine liebende Mutter setzt sogar ihr Leben ein, damit die Kinder gerettet werden.

Ja, meine Priestersöhne: Setzt euer Leben auch für die vielen Seelen ein, die in die Irre gegangen sind. Helft ihnen. Denn, wie ich schon so oft sagte, hat GOTT euch mit grosser Kraft und Macht ausgerüstet. Ihr könnt heilen und die Seelen sogar vom Tod auferwecken. Niemand, ausser dem Priester, hat von GOTT diese Gnade und diese Macht erhalten. 

Darum: Denkt immer daran, was ihr tun sollt, dass die Seelen gerettet werden! Denn, allein dazu, seid ihr berufen! Der Altar ist nur für euch da, weil auch nur ihr GOTT herniederrufen könnt. Kein Mietling kann das tun.

Nochmals sage ich: Bleibt standhaft. Bleibt in der ewigen Wahrheit. Führt eure Herden so, wie es der HERR euch aufgetragen hat: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg!

Myrtha: „Oh MUTTER: So viele Male hast Du das schon gesagt. Und, auch wir sind feig und schweigen. MUTTER: Lass uns nicht mitschuldig werden, wenn Seelen verloren gehen.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen