Montag, 12. Februar 2018

Botschaft 29. August 2017

29. August 2017 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voller Trauer. Voller Trauer, weil meine Bitten nicht erfüllt werden.

Ja, meine Bitten: Busse zu tun, zu beten und GOTTES Gebote zu halten.

Ich bin ganz besonders für meine Priestersöhne gekommen, um ihnen in dieser schweren Zeit beizustehen. Denn, Viele haben den Bund mit GOTT gebrochen, gehen eigene Wege, verkünden ihr eigenes Evangelium. Aber, von den heiligen zehn Geboten sprechen sie nicht mehr.

Meine geliebten Kinder; ich habe euch gesagt: Achtet auf die Zeichen, achtet auf die Zeichen! Ja, es geschieht doch schon so Vieles, wie ich gesagt habe: Feuer und Wasser, Krankheit und Seuchen werden über die Welt hereinbrechen, wenn keine Umkehr stattfindet.

Nochmals wiederhole ich: Fatima ist noch nicht zu Ende!

Und, der Krieg steht vor der Tür, der Krieg steht vor der Tür!

Mein Volk: Kehr um und tue Busse, Busse, Busse!

Hört nicht auf die gottlosen Regierungen!

Sondern, bekennt GOTT in aller Öffentlichkeit!

Um das bitte ich auch meine geliebten Priestersöhne:

Habt Mut. Sammelt eure Herden. Geht vor den Tabernakel und bittet GOTT um Verzeihung für alles, was falsch und sündhaft ist. Denn, der HERR wird unendlich beleidigt. Seine Geduld ist gross; aber, Seine GERECHTIGKEIT wird jetzt dann hereinbrechen und es wird furchtbar werden. Darum bitte ich euch ganz besonders: Harrt aus und seid mutig, wie es die Apostel waren! Fürchtet nicht den irdischen Tod. Denn, wenn ihr treu bleibt, wird euer Lohn gross sein.

Meine Kinder: Euer Land blieb bis jetzt immer verschont. Aber, genau es ist es, das immer zuerst mit diesen gottlosen Gesetzen hereinbricht. Und dann, folgen viele weitere Länder. Ja, ihr, euer Land, tut Furchtbares! Die gottlose Regierung prellt und macht es vor, damit andere nachfolgen! Ich weiss, es sind harte Worte; aber, sie entsprechen der Wahrheit.

Darum bitte ich euch; ja, ich flehe euch sogar an:

Tut Busse. Betet. Reinigt eure Seelen! Denn, der HERR wird kommen, wie ein Dieb in der Nacht. So Viele stehen vor dem RICHTER, vor dem THRONE GOTTES, ohne darauf vorbereitet zu sein. Haltet eure Seelen rein. Bittet die treuen Priester, dass sie euch die Schuld im NAMEN GOTTES verzeihen.

Denn, der HERR hat allein den Priestern, die Kraft und die Macht geschenkt, zu heilen, was verwundet ist und die Seelen sogar vom Tod aufzuerwecken. Aber, Viele nutzen diese Kraft und Macht nicht mehr, um so viele Seelen vor dem ewigen Tod retten zu können!

Meine geleibten Kinder: Betet für die vielen Priestersöhne; ganz besonders auch für die Bischöfe, die schweigen; anstatt, dass sie mit ihren Herden den HERRN offen bekennen!

Und du, mein ‚kleines Nichts‘: Ich habe dich vor vielen Jahren gefragt, ob du bereit wärest, für die Priester zu sühnen und zu opfern. Du wusstest, dass du den freien Willen hattest. Doch, du hast dein ‚Ja‘ gegeben, obwohl du damals noch nicht wusstest, um was es ging. Aber, heute siehst du, was geschieht. Ja, es hat sich schon Vieles erfüllt.

Darum, meine geliebten Kinder: Sagt auch ‚Ja‘ zur Busse. ‚Ja‘ zu GOTT, in aller Öffentlichkeit. Fürchtet euch nicht. Denn, der HERR verlangt nicht mehr, als der Mensch tragen kann. Ich bin doch gekommen, auch euch beizustehen. Ja, wie oft sagte ich schon: Streckt mir eure Hände hin und ich werde euch festhalten und durch diese Finsternis führen Und, schaut nicht nach rechts und nach links. Denn dort, lauert das Verderben. Satans Macht ist jetzt unendlich gross. Und er versucht, noch jede Seele zu verschlingen!

Doch, denkt daran: Wenn mir GOTT den Auftrag gibt, werde ich der Schlange den Kopf zertreten. Fürchtet euch nicht. Wenn ihr rein bleibt, betet und die heiligen zehn Gebote haltet, dann, meine geliebten Kinder, werdet auch ihr die Kraft haben, allem Stand zu halten. Betet und tut Busse. Ich, eure MUTTER, segne euch.

Myrtha: „Oh GOTT: Hab Erbarmen! Wir wissen nicht, was wir tun! Oh MUTTER: Bleib immer bei uns. Du weisst, dass wir schwach sind und ohne Dich nichts vermögen. Erfleh uns den Heiligen GEIST, dass ER uns Kraft schenkt, auszuharren.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen